Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Wie Sie mit ein paar einfachen Tricks in Ihre volle Größe kommen

Ein Gastartikel von Mag. Béatrice Drach-Schauer, MPH

Haben Sie manchmal vor unangenehmen Gesprächen oder Situationen das Gefühl, dass Ihnen die Luft wegbleibt? Merken Sie öfters in Präsentationen, dass Sie sich unwohl und nicht ganz in Ihrer Mitte fühlen?

In meiner Funktion als sportwissenschaftliche Beraterin, Mentaltrainerin und Trainerin für Burn-Out Prävention werde ich sehr oft in meinen Seminaren und Vorträgen genau auf diese Themen angesprochen.

Im folgenden Artikel zeige ich Ihnen erprobte Tipps, wie Sie noch besser in ihre volle Größe kommen können und Stress keine Chance mehr geben.

1. Atmen Sie

Diese Aufforderung mag für Sie banal klingen.

Natürlich atmen Sie den ganzen Tag, aber vermutlich in angespannten Situationen zu flach.

Wann immer wir gestresst sind, Angst haben, und uns einfach unwohl fühlen, schöpfen wir unser Lungenvolumen viel zu wenig aus.

Folge davon ist eine flache und sehr kurzatmig wirkende verspannte Brustatmung.

Die Stimme ist gepresst und Sie können Ihren Worten dadurch nicht die Bedeutung verleihen, die sie gerne hätten.

Atemübungen sind eine wunderbare Möglichkeit des regenerativen Stressmanagements und können auch als Blitzübung durchgeführt werden.

Gehen Sie kurz vor einem wichtigen Gespräch kurz auf die Toilette und fokussieren Sie sich einige Atemzüge NUR auf Ihre Atmung.

Legen Sie eine Hand auf ihren Bauch und spüren Sie, wie sich die Bauchdecke hebt und senkt.

Zählen Sie beim Ein- und Ausatmen. Fünf Sekunden einatmen (durch die Nase) und fünf Sekunden ausatmen (durch den Mund). Nach einigen Atemzügen konzentrieren Sie sich dann darauf, LÄNGER auszuatmen als einzuatmen. Fünf Sekunden einatmen und zehn Sekunden ausatmen. Wenn Sie bewusst die Ausatmung in die Länge ziehen, spüren Sie sehr rasch eine Beruhigung und Entspannung.

Praktizieren Sie diese und andere Atemübungen auch immer wieder zu Hause – sie sind wohltuend und beruhigen Körper und Geist.

2. Auf die richtige Haltung kommt es an

Haltung bedeutet letztendlich immer Muskelaktivität, welche möglichst ökonomisch eingesetzt wird. Eine richtige Atmung ist nur in Verbindung mit einer aufrechten Körperhaltung möglich.

Die physiologisch korrekte Haltung fängt bei den Füssen an, da wir uns mit ihnen wie Wurzeln mit dem Boden verbinden.

Stellen Sie sich dieses Bild vor Ihrem geistigen Auge vor – es hilft Ihnen, fest und sicher am Boden zu stehen und dies auch nach Außen zu vermitteln.

Ihr Becken bleibt in einer neutralen Stellung – stellen Sie sich vor, dass ihr Nabel zur Wirbelsäule zieht und ihr Steißbein leicht nach unten zieht.

Die Spannung weicht von den Schultern. Lockern Sie auch kurz ihre Kiefergelenke – dies wirkt Wunder.

Führen Sie die im Video dargestellten Übungen aus – Sie helfen Ihnen, mehr Weite im Brustraum zu erlangen, die Schultern zu stabilisieren sowie die Muskulatur des oberen Rückens zu kräftigen.

Schultern und Ohren weisen einen möglich großen Abstand voneinander auf – dies lässt Sie sicher und aufrecht wirken.

Ein aufrechter Stand symbolisiert Energie und Selbstsicherheit – und dies wollen Sie demonstrieren.

Meine Herren, auch für Sie sind jene, aus dem Pilates stammende Übungen ausgezeichnet geeignet, um Ihre Haltung zu verbessern. Joseph Pilates, der Gründer dieser Bewegungsform, war ein ausgezeichneter Turner und Boxer, bevor er die nach ihm benannte Sportart begründete.

3. Kraft, Ausdauer und Entspannung – DIE Partner für den beruflichen Erfolg

Ausdauersportarten wie Joggen, Nordic Walken, Radfahren oder auch schnelles Gehen helfen unserem Körper dabei, das Stresshormon Cortisol abzubauen.

Ausdauersportler verfügen im wahrsten Sinne des Wortes über einen langen Atem.

Ich darf Ihnen verraten, mir hat mein Ausdauertraining schon in sehr vielen, schwierigen beruflichen Situationen geholfen.

Sport macht gelassener. Sport hilft ein besseres Körpergefühl und eine bessere Wahrnehmung zu bekommen. Beim Sport werden so manche neue Ideen „geboren“, die am Schreibtisch wohl nie das Licht der Welt erblickt hätten.

Wenn Ihnen keine Zeit für einen flotten Spaziergang vor einem wichtigen Termin bleibt, dann rate ich Ihnen folgendes:

Gehen Sie, während Sie Ihre Rede oder Präsentation im Geiste noch einmal durchgehen, im Raum auf und ab. Dies führt zu zwei positiven Effekten:

  • Durch die Bewegung merken Sie sich Dinge einfacher UND Sie fangen bereits mit dem Abbau des Stresshormons Cortisol an.

Regelmäßiges Krafttraining hilft Ihnen dabei, ihre Muskulatur zu kräftigen. Für eine aufrechte und sichere Haltung ist eine starke Rumpfmuskulatur unumgänglich. Wenn Sie wenig Zeit haben, dann lesen Sie sich bitte kurz meinen Artikel (+Video) über das Tabata-Training durch.

http://www.beatrice-drach.com/wie-ein-japanischer-sportwissenschaftler-dich-in-nur-4-minuten-zum-schwitzen-bringen-kann/

Ich verspreche Ihnen, fit zu werden – es ist mit dieser Trainingsform auch mit geringem Zeitaufwand möglich.

Über Ihre Kommentar und Anregungen freue ich mich – wenn Sie Übungen suchen, die perfekt nach einem langen Bürotag sind, dann schauen Sie einmal hier nach.

Und hier noch eine Video-Anleitung, extra für Sie!

Über die Autorin

Mag. Béatrice Drach-Schauer, MPH

Sportwissenschaftliche Beraterin, Mental und Gesundheitscoach, Vortragende im Bereich Gesundheitsförderung und Prävention, Zusatzausbildung: Onkologische Trainingstherapie

Seit über 20 Jahren bin ich in unterschiedlichen Bereichen des Gesundheitswesens tätig; es lag daher irgendwann auf der Hand, mein Hobby (die Bewegung) mit meiner Erfahrung, dem medizinischen Know-How sowie meinen zahlreichen Ausbildungen zu verbinden.

Meine größte Leidenschaft ist es, Dich dazu zu motivieren und zu unterstützen, auch mit wenig Zeitaufwand ein körperlich und mental fittes Leben zu führen.

Privat liebe ich das Laufen, TRX, Pilates und Yoga sowie Spaziergänge mit meinem Hund.

Mehr über mich findest Du auf

www.beatrice-drach.com oder www.drachquadrat.at

Auf Facebook findest Du mich unter https://www.facebook.com/beatrice.drach.Powerfrauen/

Möglicherweise interessiert Sie:
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.