Mehr Charisma durch Körperspannung

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Viele Menschen verstehen unter dem Begriff Körperspannung eher etwas Unangenehmes wie Verspannung oder Anspannung. Jedoch hat dies nichts mit der Körperspannung zu tun, von der hier die Rede ist. Es geht um die bewusste Bewegungsführung die wir auch von Tänzern und Sportlern kennen.

Warum soll Körperspannung aber Charisma fördern?
Natürlich sieht ein muskulöser Körper meist ästhetisch aus. Darum geht es hier jedoch nur sekundär. Die Bewusstheit der Bewegung ist das offensichtliche Merkmal. Sportler und Tänzer haben es. Und meist auch Charismatiker. Diese Bewusste Bewegungsführung, das regelmäßige Anspannen und Entspannen nennen wir Körperspannung. Und diese Körperspannung unterstützt enorm die Ausstrahlung eines Menschen.

Geringe Körperspannung vermittelt Unsicherheit!
Beobachten Sie mal eine Zeit lang die Körperspannung bei Kollegen, Freunden oder auch fremden Menschen. Sie werden bemerken, dass schlaffe Hände beim Gestikulieren unsicher wirken. Das das Selbstbewusstsein unter hängenden Schultern deutlich leidet. Das der spannungslose Kollege beim präsentieren nicht zu fesseln vermag, oder die ohnehin unsicher wirkende Kollegin scheinbar keine Muskeln beim Bewegen benutzt. Menschen ohne Körperspannung wirken unauffällig. Mangelnde Körperspannung erzeugt sozusagen ein „Mauerblümchen-Effekt“.

Körperspannung signalisiert auch Charakter.
Denn unter Stärke verstehen wir ja durchaus nicht nur die körperliche Kraft. Wir schlagen sofort die gedankliche Brücke zur Charakterstärke. Und so assoziieren wir bei Körperspannung einen starken Charakter. Und dieser ist schließlich Bedingung, wenn es um Charisma geht. Beobachten Sie einmal charismatische Menschen: Sie werden ein hohes Maß an Körperspannung feststellen. Und sollte dies einmal nicht der Fall sein weil ein körperliches Gebrechen vorliegt, dann wird sich die Charakterstärke umso mehr auf andere Weise offenbaren. Die Körperspannung ist jedoch ein sehr hilfreiches Instrument dafür.

Die Formel lautet: Körperspannung = Stärke = Charakterstärke = Sicherheit und Geborgenheit. Einem so starken Menschen schenkt man gerne Vertrauen!

Kann man Körperspannung lernen?
Sport und tanzen können helfen. Jedoch kann man seine Körperspannung auch im Alltag erhöhen. Machen Sie jede Bewegung bewusst. Nehmen Sie sich mal die Zeit, einen Bewegungsablauf ganz langsam nachzuvollziehen und dadurch quasi in seine Einzelteile zu zerlegen. Sie werden sofort spüren, wo Sie Ihre Körperspannung einsetzen.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Üben und Entdecken der eigenen Körperspannung!

2 Kommentare
  1. Alexander Beck
    Alexander Beck says:

    Ich kann mir ziemlich gut vorstellen, dass sich die Körperspannung auf den inneren Schwerpunkt aufwirkt. Man sieht es ja zum Beispiel in der Kampfkunst, oder auch beim Ballett 🙂 – ja… ein interessantes Beispielpaar.
    Grüße aus Würzburg
    Alexander

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Körperspannung ist eine der Grundvoraussetzungen, um an Ausstrahlung zu gewinnen. Aber bei Klienten erlebe ich es immer wieder, dass das richtige Verhältnis zwischen Anspannung und Entspannung nicht gegeben ist. Warum? […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.