Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Donnerstag, Ende Januar 2016.

Das Telefon klingelt und eine Journalistin der FAZ, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, ist am Apparat.

Sie hätte mich im Internet gefunden und sie würde zum Thema Charisma recherchieren, sie hätte ein wenig gegooglet, ich sei ihr ins Auge gesprungen.

Meine Homepage hätte ihr gefallen und vor allem das Video, was vorne drauf sei, hätte sie überzeugt davon, dass ich tief im Thema sei.

Sie schreibe zum Thema Charisma für die Titelseite der wöchentlichen Beilage „Beruf und Chance“, Mitte Februar solle der Bericht erscheinen, sie wolle mich gerne interviewen.

Ganzseitig auf der Titelseite!

Am 13. Und 14. Februar 2016 erscheint, auf der Titelseite der FAZ-Beilage „Beruf und Chance“, ein ganzseitiges Interview, u.a. mit mir, zu diesem Thema.

Ich befinde mich gerade in einem Hotel in München, lasse mir an der Rezeption mein bestelltes Exemplar der FAZ aushändigen und schaue es morgens noch in der Lobby durch.

Eine meiner Teilnehmer aus dem Lehrgang „Professional Speaker GSA (SHB)“, wo ich an diesem Tag ein Seminar zum Thema „Stimme und Bühnenperformance“ gebe, sieht den Artikel, ist sichtbar beeindruckt, und empfiehlt mich am selben Tag noch einer bekannten Personalentwicklerin.

Besser sichtbar kann man als Coach kaum sein – oder?

Eine befreundete Kollegin fragt mich sofort via WhatsApp „wie hast du das denn gemacht?“

Tja, wie habe ich das gemacht? Ich wurde gefunden.

Aber die entscheidende Frage lautet „Wie?“.

Ich war in den vergangenen 1,5 Jahren im WDR-Fernsehen als Talkgast mit über 10 Minuten Länge, zweimal in der Cosmopolitan, im SWR-Radio mit einem eigenen Bericht über meine Person, und jetzt, als Krönung, die FAZ.

Immer hat eines meiner Videos die Journalisten überzeugt

Und immer, wirklich immer, sagten die Journalisten, dass eines meiner Videos sie überzeugt habe.

Ich habe viel geschrieben, wie viele andere Kollegen auch. Überzeugt hat aber immer meine Persönlichkeit im Bewegtbild.

90% einer Karriere wird durch die Persönlichkeit bestimmt. Nur 10% durch Fachwissen

Und diese Erkenntnis geht einher mit diversen Studien, die besagen, dass nicht unser Fachwissen für unsere Karriere verantwortlich ist, sondern unsere Persönlichkeit. Vor über 20 Jahren titelte IBM schon in einer Studie, dass 90% der Karriere durch die Persönlichkeit und SoftSkills gesteuert würden. Nur 10% durch Fachwissen. In zahlreichen weiteren Studien wurden diese Ergebnisse immer wieder bestätigt.

Was hat das jetzt mit unserer Sichtbarkeit als Coach zu tun?

Papier ist geduldig. Aber Deine Persönlichkeit überzeugt!

Viele von uns schreiben sich die Finger an Blogartikeln wund. Und ich stelle jetzt mal die gewagte These in den Raum, dass das weit weniger bringt, als sich die meisten wünschen. Ich höre förmlich gerade Deinen Aufschrei. Aber lass es mich mal so erklären: In Deinen Texten können die Interessenten Deine Gedanken sehen. Deine Persönlichkeit aber nicht.

Hast Du schon mal mit jemandem toll geschrieben, den Du noch nie zuvor gesehen hast? Vielleicht über Facebook? Und dann hast Du denjenigen das erste mal zu einem Kaffee getroffen, und die Person war dann so ganz anders von ihrer Persönlichkeit, als Du vermutet hattest?

Eben.

Papier ist geduldig. Und das weiß im Grunde jeder. Auch Dein Interessent.

Wir vertrauen Menschen. Nicht nur ihren Worten!

Mir fällt auf, dass sich meine Interessenten, ob potenzielle Kunden oder die Presse, sich gerne auf meine Videos beziehen. Und das wundert mich kein bisschen: Nur da kann der Interessent nämlich etwas von MIR sehen. Und Coaching ist nun mal ebenso Vertrauenssache, wie es Vertrauenssache für eine Journalistin ist, die richtigen Experten zu finden. Entweder, man bekommt jemanden empfohlen (was auch überprüft wird, das weiß ich), oder man muss irgendwo anders her die Überzeugung nehmen, dass diese Person genau die richtige ist.

Was nutzt Dir Sichtbarkeit, wenn keiner Dich als Coach bucht?

Dazu kommt, dass Google Medien-Inhalte wie Videos deutlich besser auf den Suchseiten rankt, was gerade jetzt, 2016, noch mal durch die neuen Suchalgorithmen verstärkt wurde.

Du als Coach bist also möglicherweise durch zahlreiche Artikel usw. recht gut sichtbar – die Frage ist nur: bekommst Du dadurch Aufträge? Sichtbarkeit bringt nämlich nicht automatisch Aufträge. Nur Interessenten, die den Schritt von der Wahrnehmung Deiner Person zum Vertrauen zu Dir machen, sind dann wirklich Kunden.

Und letztlich nutzt uns Sichtbarkeit nicht das Geringste, wenn wir dadurch keine Kunden generieren können.

Zeigst Du nur Deine Gedanken? Oder bist Du mit Deiner ganzen Persönlichkeit sichtbar?

Wenn Du also willst, dass Interessenten, potenzielle Kunden, nicht nur Deine Gedanken lesen können, sondern Vertrauen gewinnen, dann solltest Du Dich nicht ausschließlich auf Blogartikel zurückziehen.

Kein Blogartikel dieser Welt zeigt Deine Persönlichkeit. Die zeigt nur das Bewegtbild. Klick um zu Tweeten

Kein Blogartikel dieser Welt zeigt Deine Körpersprache, Deine Mimik, wenn Du Dich für Dein Thema engagierst, zeigt Dein Wesen und Deine Persönlichkeit.

Wenn Du ausschließlich schreibst, reduzierst Du Dich selbst auf Deine Gedanken herunter – schade um den ganzen Rest, den Du zu bieten hast!

Ich rate Dir, lass Deine Persönlichkeit für Dich sprechen. Die zeigst Du am besten im Bewegtbild – im Video. Dann gelingt auch der Vertrauensaufbau.

Deine

Julia

Möglicherweise interessiert Sie:
1 Antwort
  1. Sarah Lindner
    Sarah Lindner says:

    Liebe Julia,
    da sprichst du ganz vielen und auch mir aus der Seele. Überzeugen kann man nur, wer das, was er denkt / spürt / geben möchte, auch zeigt – möglichst authentisch. Ich selbst hatte lange selbst Respekt, das zu tun: Habe zwar immer über andere berichtet, als TV-Journalistin mich aber gerne etwas mehr im Hintergrund aufgehalten. Ich hatte ehrlich gesagt auch etwas „Angst“ davor, ob das, was ich zu sagen habe, überhaupt interessiert und vor allem „was sagen andere dazu?“

    Erst mit dem eigenen Unternehmen habe ich erfahren, wie sinnvoll und schön es ist, seine eigene Botschaft nach außen zu kommunizieren. Und jetzt helfe ich anderen dabei, dieses Gefühl auch zu erleben. Sog statt Druck. Erfolg durch Sichtbarkeit. Schön, wenn wir mehr zu einem authentischen Auftreten beitragen können: http://www.video-impression.com

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.